Ordination Lungenkrankheiten

Herzlich willkommen auf der Homepage zu unserer Ordination für Lungenkrankheiten, die wir im Februar 2016 neu eröffnet haben.

 

OÄ Dr. Birgit Maurer
Fachärztin für Lungenkrankheiten
Innsbrucker Bundesstraße 85
5020 Salzburg

Tel: 0662 931 609
Fax: 0662 931 609-20

Mail: ordination@lungenarzt-maurer.at
Web: www.lungenarzt-maurer.at

Unsere Öffnungszeiten sind:

Montag

Vormittags 
8 - 12 Uhr

Nachmittags
13 - 17 Uhr

Dienstag

Vormittags
8 - 12 Uhr

Donnerstag

Vormittags
8 - 12 Uhr

Nachmittags
13 - 17 Uhr 

Freitag

Nachmittags
13 - 17 Uhr

 

Um unseren Patienten ausreichend Zeit widmen zu können, ist es notwendig, Termine vorab per Telefon oder per email zu vereinbaren. Damit können wir genügend Zeit einplanen und die Patienten können lange Wartezeiten in der Ordination vermeiden.

Anfahrtsplan

Anfahrt mit dem Auto:

über A1 - Abfahrt Flughafen Salzburg,
beim Flughafen links abbiegen in die Innsbrucker Bundesstraße
Besucherparkplätze direkt vor dem Haus

Anfahrt mit O-Bus 2:

aus der Innenstadt Salzburg bis zur Haltestelle Karolingenstrasse,
von der SALK ca. 10 Minuten,
vom Hauptbahnhof ca. 15 Minuten,
Haltestelle gegenüber von OBI, danach Fussweg ca. 5 Minuten

aus der Richtung Flughafen bis zur Haltestelle Karolingenstrasse,
Ausstieg direkt vor der Ordination

Anfahrt mit O-Bus 10:

aus der Innenstadt Salzburg bis zur Haltestelle Siegfried-Marcus-Straße,
vom Hanuschplatz ca. 15 Minuten
Haltestelle gegenüber von OBI

Wahlärztin

Das Besondere an Wahlärzten ist, dass sie keinen Vertrag mit den Krankenkassen haben. Daher verrechnen sie die Leistungen mit dem Patienten.
 
Mein Verrechnungsmodell habe ich bewusst einfach gehalten:
 
für die Erstordination verrechne ich € 120,
 
für eine Folgeordination € 80.
 
 

Geringe Wartezeit auf einen Termin

Geringe Wartezeit in der Ordination

Ausreichend Zeit während der Untersuchungen

Ausreichend Gesprächszeit mit der Ärztin

Kompetenzen

Abklärung unklare Atmenot / Husten

Das Gefühl NICHT DURCHATMEN zu können kann plötzlich, aber auch schleichend auftreten und bedarf einer exakten Abklärung und Risikoeinschätzung. Mögliche Ursachen sind Asthma, COPD, Lungenembolie, Lungenfibrose…

HUSTEN kann ein harmloses Symptom im Rahmen eines Infektes sein oder das erste Zeichen für das Vorliegen einer lebensbedrohlichen Erkrankung sein. Jeder Husten, der länger als 4-6 Wochen dauert oder jeder "Raucherhusten", der sich verändert sollte rasch weiter abgeklärt werden.

In meiner Ordination stehen sämtliche Untersuchungsmethoden für die Differentialdiagnose zur Verfügung, auch eine CT Untersuchung kann unkompliziert im nahe gelegen Institut Doringer durchgeführt werden. Sollte zusätzlich eine weiterführende Bronchoskopie notwendig sein, kann diese zeitnah vereinbart werden .

Asthma / Allergie

ASTHMA ist gekennzeichnet durch eine anfallsweise auftretende Atemnot, Frühsymptom ist oft ein chronischer Reizhusten. In jungen Jahren sind ALLERGIEN (saisonale und/oder Ganzjahresallergene) die häufigsten Auslöser, im Erwachsenenalter kommen auch zunehmend andere Asthmaformen (z.B.: eosinophiles Asthma) ins Spiel.

Durch frühzeitige Diagnose und individuelle Therapie lässt sich der Verlauf der Erkrankung deutlich verbessern und eine normale Lebensqualität (inklusive sportlicher Leistung) erreichen.

In den letzten Jahren gewinnt beim allergischen Asthma die Allergiebehandlung (HYPOSENSIBILSIERUNG) an zunehmender Bedeutung. Die Behandlung erfolgt mit einer Allergietablette oder Allergieimpfung zu Verfügung. Für ein optimales Ergebnis sollte die Behandlung mind. 3 Jahre fortgeführt werden. Die Diagnose wird mit dem Allergiehauttest(Prick- Test) in unserer Ordination gestellt.

COPD / Raucherberatung

COPD (Chronic obstructive pulmonary disease, "Raucherlunge") ist gekennzeichnet durch eine Verengung der Bronchien und eine Zerstörung der Lungenbläschen. Symptome sind eine zunehmende Atemnot und morgendlicher Husten.

COPD ist eine chronische Krankheit und je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser ist der Verlauf. Dies gelingt durch eine Kontrolle der Lungenfunktion und ggf. eine CT Untersuchung der Lunge. 

Derzeit gibt es eine Fülle unterschiedlicher Inhalatoren. Ich nehme mir Zeit, den für Sie optimalen Spray zu finden

Es lohnt sich, in jedem Alter mit dem Rauchen aufzuhören!

Ich möchte Sie gerne auf dem Weg zu mehr Lebensgefühl unterstützen und mit Ihnen Ihren persönlichen Weg aus der Nikotinsucht festlegen, indem wir Ihre Rauchgewohnheiten analysieren, mittels Fagerströmtest den Grad der körperlichen Abhängigkeit ermitteln und feststellen welcher Rauchertyp Sie sind.

Unterstützung beim Aufhören ist durch eine einmalige Beratung, aber auch durch eine begleitete Entwöhnungstherapie möglich.

Lungenkrebsvorsorge / Tumornachsorge

Die effektivste Methode zur Lungenkrebsvorsorge ist der Rauchstopp.

Bei Hochrisikopatienten können durch eine Niedrigdosis- CT Untersuchung Rundherde leichter entdeckt werden. Anhand ihres individuellen Riskoprofils überlegen wir gemeinsam, ob eine CT-Untersuchung in ihrem Fall anzuraten ist.

Wird ein UNKLARER BEFUND (Rundherd oder Schatten) festgestellt, helfe ich gerne bei der weiteren Abklärung. Die Einschätzung eines Facharztes ist unumgänglich, da einige Veränderungen rasch abgeklärt werden müssen, um einen bösartigen Tumor auszuschließen. Gleichzeitig ist bei vielen harmlosen Veränderungen oft eine Verlaufskontrolle ausreichend.

Nach einer Lungenkrebsbehandlung sind regelmäßige Kontrollen (Restaging) notwendig, um eine Rückkehr des Tumors (Rezidiv) oder das Auftreten von Zweittumoren rechtzeitig zu erkennen.

Dazu habe ich jahrelange Erfahrungen aus meiner Tätigkeit in der Tagesklinik. Bei der Einschätzung der Befunde hilft der erfahrene Blick des Radiologen und der erfahrene Blick des Pneumologen.

Schlafbezogene Atemstörungen / Schnarchen

Unentdeckte Schlafatemstörungen können die Lebensqualität massiv einschränken und Ursache von Folgeerkrankungen wie Bluthochdruck, Vorhofflimmern, Schlaganfall, Diabetes etc… sein.

Wenn Sie laut schnarchen, Ihr Partner Atemaussetzer bemerkt hat oder Sie morgens unausgeschlafen sind und leicht einnicken ist diese Untersuchung ratsam.

Durch eine einfache Messung zu Hause (ambulante Polygraphie) kann ich fest stellen, ob bei Ihnen "nur Schnarchen" oder schon ein behandlungsbedürftiges Schlafapnoesyndrom (OSAS) vor liegt und kann Sie dann gezielt an das Schlaflabor zuweisen.

Sind Sie bereits auf ein CPAP- Gerät eingestellt, können die regelmäßigen und von der Krankenkasse geforderten Kontrollen rasch und ohne lange Wartezeiten durchgeführt werden.

Kinderpneumologie

Husten ist ein häufiges Symptom bei Kindern und kann Ausdruck eines banalen Infektes oder eines beginnenden Asthma bronchiale sein.

Ich nehme mir genügend Zeit um auf meine kleinen Patienten und die Sorgen der Eltern eingehen zu können.

Die Lungenfunktionsmessung wird mit einem eigenen Kinderanimationsprogramm durchgeführt. Ein Allergiehautest ist meist auch bei Kindern komplikationslos möglich.

Lungenfibrose, Sarkoidose

Wenn Sie unter chronischem Hustenreiz und zunehmender Atemnot leiden, könnte auch eine Erkrankung des Lungengerüsts vorliegen. Es gibt eine Vielzahl möglicher Krankheiten, die rasch fortschreitend oder eher schleichend verlaufen können.

In jedem Fall ist eine exakte Diagnose (mit HR- CT, Labor und ausführlicher Anamnese) und eine regelmäßige Kontrolle der Lungenfunktion notwendig, um die optimale Behandlung zu finden.

Erfreulicherweise stehen mittlerweile mehrere Medikamente zur Verfügung.

Medizinische Leistungen